Alpenverein Burghausen

ROBERT-KOCH-STR.11A 84489 BURGHAUSEN TEL: +49 8677 2878 FAX: +49 8677 878136

2015 - Nachwuchscamp Allgäu

Winterbergsteigen im Allgäu

Nachdem unser Camp vom Hauptverband als voller Erfolg angesehen wurde ging es als nächstes ins Allgäu. Doch was macht man als Alpinist im Allgäu, noch dazu im Februar? Ist doch klar, Winterbergsteigen, obwohl auch das für den ein oder anderen Rätsel aufgibt. Nein dabei geht man nicht Schneeschuhwandern oder macht Schneeballschlachten (wobei die auch nicht zu vermeiden waren). Vielmehr waren wir Eis- und Mixedklettern.

 

Auch für mich ziemlich großes Neuland. Die erste Herausforderung die sich mir stellte, war das ziemlich umfangreiche Gepäck, verschiedene Stielfel, Ski, Eisgeräte, Steigeisen..., mit der Bahn in die Jubi Hindelang zu befördern. Hier konnten einige bekannte Gesichter wiedergetroffen werden, Fritz Miller war wieder mit dabei, sowie einige Teilnehmer aus Arco. Das berüchtigten Essen der Jubi im Bauch ging es zunächst an den Eisfall, wo wir lernten unser Know-How auf das Eis anzuwenden. Eisschrauben setzen, Abalakov setzten und taktisch sinnvoller Standplatzbau.

Außerdem wurde an unserer Schlag und Klettertechnik gefeilt, an das das Metall an Händen und Füßen muss man sich erst mal gewöhnen. Anschließend wagten wir uns in die Nordwände des Allgäus. Hier haben sich die sogenannten Winterclimbs zu einem wahren Trend entwickelt. Die Wänd sind mit Graßpolstern durchsetzt, was optimalen Halt bietet und die Zustiege sind auch im Winter machbar.

Erneut wurde sich in drei Gruppen aufgeteilt, und jede suchte für sich möglichst optimale Touren. Jedoch konnten wegen teilweise starken Schneefalls geplant Mehrtagestouren, wie die Winterbegehung des Jubiläumsgrates, nicht umgesetzt werden. Dennoch konnten einige Hausnummern aufstellen:

  • Geierkopf-Nordwand, Bayerisch-Schottische Wintergames, 400m, M5
  • Rubihorn-Nordwand, Klassische Führe, 400m, M4
  • Aggenstein-Nordwand, Haffroute, 200m, M5
  • Lechtal, Weg des Wassers, 200m, WI4+
  • sowie diverse kürzere Mixed- und Eisrouten bis M7, WI5

Bericht und Bilder von Mathes Petri